Haltbarmachen, Obst & Gemüse

Tolle Knolle, rote Rübe

rote Rüben einkochen

Während der Saison ist das Angebot an Gemüse aus dem Garten so reichhaltig, dass unsere roten Rüben oft das Nachsehen haben und im Beet stehen bleiben. Doch vorbei sind nun die Zeiten. Denn seit ich weiß, wie ich den heißgeliebten Salat aus der Vorratskammer meiner Großmutter selber machen kann, ist Schluss mit den vorwurfsvollen Blicken der ungeernteten Roten Rüben. In Zukunft wird nämlich gleich auf Vorrat eingekocht, so ist das!

Rote Rüben – ein heimisches Superfood?

Bevor wir uns dem eigentlichen Rezept zuwenden noch ein paar Worte über die tolle Knolle. Sie ist als besonders gesundes Gemüse reich an Antioxidantien, Folsäure, Eisen und B-Vitaminen. Rote Rüben sind unter anderem sehr gut für die Gesundheit von Herz und Leber und noch vieles mehr.

Auch die Blätter sind essbar und übertreffen angeblich den Nährstoffgehalt der Knolle um ein Vielfaches. Wenn ich unseren Kaninchen beim hektischen Blätter-Aufsaugen zuschaue, bin ich geneigt das zu glauben. Viele sprechen heute von Superfoods und die Rübe gehört auf jeden Fall dazu.

Easy peasy Anbau

Auch beim Anbau zeigen die Rüben ihre Qualität, der ist nämlich so kinderleicht, dass es eine Freude ist. Sie kennen keine Schädlinge, sind beim Standort nicht wählerisch und dürfen daher selbst in den schattigeren Ecken stehen. Sie sind eben keine Diven, bei denen man auf alles Mögliche achten muss. Lediglich aufs Gießen sollte man nicht vergessen.

Den anspruchslosen Rüben macht es nichts aus, wenn man sie bis zu den ersten Frösten im Beet stehen lässt. Mir persönlich werden sie dann nur zu groß. Man kann sie problemlos einige Tage im Kühlschrank lagern oder noch besser – wenn auch aufwendiger – eingeschlagen in feuchtem Sand im Keller (so halten sie bis in den Frühling).  Wir hatten heuer als traditionelles Neujahrsessen einen Heringssalat mit roten Rüben, die erst wenige Tage zuvor frisch geerntet worden waren! Wir interessieren uns aber an dieser Stelle fürs Haltbarmachen, also kommen wir zur Sache.

Heringssalat mit roten Rüben
Heringssalat mit roten Rüben, ein traditionelles Neujahrsessen

Rezept für eingekochten Roten Rüben-Salat

Der Salat ist ideal für die Vorratshaltung und schmeckt hervorragend. Für die Herstellung sollte man zwei Tage einplanen. Aber keine Bange, das geht ganz stressfrei.

Tag 1 – Rüben kochen, Sud herstellen, marinieren lassen
Rüben kochen
700g rote Rüben weich kochen, in kaltem Wasser abschrecken und schälen. Nach dem Auskühlen dünn schneiden.
Sud herstellen
  • 125ml Aceto Balsamico (ich strecke den teuren Balsamico mit einer billigeren Marke, denn 125 ml sind recht viel)
  • 375ml Wasser
  • Gewürze (2 Lorbeerblätter, ca. 8 Pfefferkörner, ca. 1 EL Kümmel, 1 gehäufter TL Salz, 1 gehäufter EL Zucker)

Den Sud aufkochen und etwas abkühlen lassen.

Marinieren lassen
Die dünn geschnittenen Rüben in eine Schüssel geben und mit reichlich geriebenem Meerrettich alias Kren vermischen (ich habe immer ein paar Gläser davon im Gefrierschrank, was ausgesprochen praktisch ist). Mit dem abgekühlten Sud übergießen, zudecken und über Nacht rasten lassen.
Tag 2 – Einkochen

Den Salat in sterile Gläser füllen und im Wasserbad einkochen. Dazu ein Tuch oder Einweck-Gummiringe in einen Topf  legen, damit nichts scheppert. Die Gläser so hineinstellen, dass sie sich gegenseitig nicht berühren und den Topf soweit mit Wasser anfüllen, dass alles zur Hälfte bedeckt ist. Dann 30 Minuten lang kochen, vom Herd nehmen und abkühlen lassen, bevor man die Gläser vorsichtig heraushebt. Fertig, und ab damit in die Vorratskammer!